Krankenkassen kompakt

  Direkt zu:
HomeBlogImpressumServiceSitemapWerbungDatenschutz
Dienstag, der 25.06.2019
Modellvorhaben

Qualität und Wirksamkeit der Leistungen müssen dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse zu entsprechen und den medizinischen Fortschritt zu berücksichtigen. In diesem Zusammenhang bieten einige Krankenkasse Leistungen, die (noch) nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind, im Rahmen von Modellversuchen an.

Die Modellversuche müssen von den Krankenkassen angemeldet und von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden. Das Ziel dieser Modellversuche ist der Nachweis der medizinischen Wirksamkeit der Behandlung. Kann die medizinische Wirksamkeit einer Behandlungsmethode wissenschaftlich nachgewiesen werden, können alle gesetzlichen Krankenkassen für Ihre Versicherten die Kosten für diese neue Therapieform übernehmen. Unter anderem werden von den gesetzlichen Krankenkassen folgende Modellversuche durchgeführt:

 

Akupunkturbehandlung

Die Akupunkturbehandlung ist eine alternative Form der medizinischen Behandlung. Im Rahmen dieses Modellversuches ist eine Behandlung von chronischen Schmerzen, insbesondere von chronischen Kopfschmerzen, chronischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule und chronischen Schmerzen bei entzündlichen Gelenkerkrankungen möglich.


Asthmakranke Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche erhalten spezielle Schulungen, die aus Verhaltentraining und Inhalationsschulungen bestehen. Darüber hinaus werden psychologische und soziale Unterstützung gewährt sowie ein speziellen Bewegungsprogramm absolviert.


Diabetes mellitus

Ziel des Modellversuches ist die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Versorgung der Diabetiker auf der jeweils effizienten Versorgungsstufe Hausarztpraxis, Facharzt oder Krankenhaus. Die im Zusammenhang mit der Erkrankung auftretende Zahl an Erblindungen, Amputationen und Dialysebehandlungen soll dadurch reduziert werden. 


Geriatrische Rehabilitation

Dieser Modellversuch soll den Eintritt von Pflegebedürftigkeit älterer Menschen verhindern. Dies erfolgt durch den Einsatz psychosozialer und physiotherapeutischer Maßnahmen (z. B. Krankengymnastik), wodurch die Verweildauer stationärer Behandlungen vermieden oder verkürzt werden kann.


Herzinfarkt-Prävention in der ganzen Familie

Entwicklung und Erprobung wirksamer und effizienter Maßnahmen,  welche die Risikofaktoren für einen Herzinfarkt wie z. B. Rauchen, Übergewicht, Diabetes, erhöhter Blutdruck und Cholesterinspiegel positiv beeinflussen sollen. 


Minimalinvasive operative Behandlung

Mit Hilfe der Minimal-Chirurgie (Schlüsselloch-Chirurgie) soll künftig bei Operationen eine verkürzte Verweildauer des Patienten im Krankenhaus sowie eine Linderung der Operationsbeschwerden erzielt werden.


Naturheilverfahren

Im Rahmen dieses Modellversuches werden verschiedene Naturheilverfahren zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt. 


Neugeborenen-Screening

Bei den meisten Säuglingen mit angeborenen Stoffwechselerkrankungen sind äußerliche Symptome zum Zeitpunkt der Geburt nicht vorhanden. Nur ein auffälliges Testergebnis macht den behandelnden Arzt darauf aufmerksam, dass diese Kinder eine spezielle Überwachung und Behandlung benötigen.


Schlaganfall

Durch Information und Beratung soll der Wissensstand über die Risikofaktoren eines Schlaganfalls erweitert werden. Gleichzeitig soll durch präventative Maßnahmen das Eintreten von Schlaganfällen bzw. von Pflegebedürftigkeit nach einem Schlaganfall reduziert werden. 


Tele-Medizin in der Pneumologie

Patienten, die an Asthma erkrankt sind, können Ihre Krankheitswerte regelmäßig an eine Überwachungsstation schicken, die bei einer Verschlechterung der Werte sofort eingreift. Das Projekt dient der medizinischen Verbesserung und wirtschaftlichen Optimierung der Behandlung bei Asthma.



  © Krankenkassen Kompakt